REGIE - Dr. Michael Huber

In seinen multimedialen Projekten stellt sich das "Theater im Schloss" als ein Theater der Synthese dar. So verbindet die "Prinzessin Brambilla" darstellendes Spiel mit fantastischen Videoprojektionen und der Klaviermusik E.T.A.Hoffmanns.
Mit dem "Drachen" von Jewgenij Schwarz leisten wir unseren theatralischen Beitrag zur großen Jahresausstellung des Schlossmuseums.
In dieser bitteren Parabel auf die menschliche Angst vor der Freiheit und dem selbstständigen Denken gestaltete Schwarz die Mechanismen, die damals (1943) wie heute die Herrschaft der Diktaturen ermöglichen - und gibt uns dennoch den Mut, "mehr Demokratie zu wagen".