Jewgenij Schwarz: Der Drache

In diesem satirischen Märchen kommt der Held Lanzelot in eine Stadt, die vom Drachen beherrscht wird. Obwohl das Ungeheuer (das sich in überraschend menschlicher Gestalt zeigt) alljährlich eine Jungfrau als Opfer fordert, haben sich die Bürger mit seiner Herrschaft arrangiert - schützt es sie doch vor fremden Drachen. In dieser bitteren Parabel auf die menschliche Angst vor der Freiheit und dem selbstständigen Denken gestaltete Schwarz die Mechanismen, die damals (1943) wie heute die Herrschaft der Diktaturen ermöglichen - und gibt uns dennoch den Mut, "mehr Demokratie zu wagen".